Freitag, 20 März 2020 08:28

...der verflixte Tellerrand!

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

mama klein

"Mama die Vögel singen irgendwie lauter als vorher" - "nein mein Kind...wir sind nur leiser".

Zuerst möchte ich mich bei all denen Bedanken, welche mir in den letzten Tagen so viele Nachrichten geschrieben haben! Es kamen Fragen wie es weiter geht, ob man noch bestellen kann, Glückwünsche um diese Situation zu überstehen oder aber ein einfaches "ich denke an euch".Die Menschen sind interessiert und auch wenn man denken müsste, dass jeder sein eigenes Päckchen zu tragen hat, schaut man aktuell mehr aufeinander als zuvor. Deshalb hab ich mich heute hingesetzt und musste es niederschreiben.
Schreiben um einerseits meine Gedanken zu sortieren (mache ich immer schon) und andererseits um euch meine Sicht zu zeigen - um Alle Fragen die mich erreicht haben in voller Bandbreite zu beantworten. 

"Unternehmerin und Mutter" - dich triffts auch hart oder? - ja,wenn nur das Geld zählt!?!

Ich bin Jung, Fit, habe meine Leidenschaft zum Beruf gemacht und habe zwei gesunde Kinder. All das habe ich auch aktuell in diesem Moment - trotz dem Virus.
Es gibt Menschen, welche aus allen reserven arbeiten, um unsere Sicherheit und Verpflegung zu garantieren. Menschen, die Tagtäglich unsere Großeltern oder Urgroßeltern pflegen und die aktuelle Situation immer wieder neu erklären müssen. Menschen in unserer Politik, über welche noch vor wenigen Wochen geschimpft wurde sie würden sich einen goldenen Arsch verdienen - und heute würde Keiner von uns diese Verantwortung tragen und tauschen wollen. 

Aus vielen Gesprächen in den letzten Jahren fielen Worte wie "irgendwann muss es ja krachen" oder "so kann es sowieso nicht weiter gehen".
Das Bauchgefühl aller wurde uns jetzt auf dem Silbertablett präsentiert. *TADAAA* 
Und anstatt auf unser Urvertrauen zu zählen, spielen viele einfach verrückt. Es wird wild spekuliert, eingekauft und gehortet. 

Wenn nur jeder ein bisschen über den Tellerrand hinaussehen würde... nur ein kleiner Blick vielleicht. Kann man auch in einer solch schlimmen Zeit etwas positives sehen. Auch dies ist ein Lernprozess den momentan sehr viele erfahren. Einfach mal über den Tellerrand schauen. Leider lernen wir Menschen nur selten in unserer Komfortzone.

Ich werde momentan oft gefragt wie ich die Zukunft meiner Selbstständigkeit sehe. Hmm... was soll ich dazu sagen? Um ganz ehrlich zu sein, mache ich mir darüber keine Gedanken, dass es nicht weitergehen wird. Ich mache meine Arbeit mit so viel Liebe und Leidenschaft und bin mir sicher dies ist in jedem meiner Produkte spürbar und wird geschätzt. Ich arbeite als Manufaktur und beziehe alles ausschließlich Europaweit. Ich hoffe, dass diese Situation in der wir nun stecken, uns wieder ein Stückchen zurück zu unseren Wurzeln bringt und wir wieder Regionalität schätzen lernen. So kann die Wirtschaft in unserem Land mehr erblühen als je zuvor. Immerhin haben wir alles was wir benötigen und könnten noch so viel mehr regional erschaffen. 
Und sollte es so sein und ich würde mein kleines Unternehmen -aus welchem Grund auch immer- nicht mehr halten können, so wird auch dies der richtige Weg für mich sein. 
Menschen wachsen an ihren Aufgaben. 

Ich bin mir sicher, dass wir nach einer so schweren Zeit, voller Kraft und Energie in eine neue starten können! 

Wir hingegen dürfen nun die Zeit nutzen und diese mit unseren Familien verbringen. 
So dürfen wir uns gegenseitig und natürlich auch uns selbst besser kennenlernen. Menschen fangen an über sich und die Welt nachzudenken.
Für uns Zuhause ist dies aktuell eine besondere Situation. Auch wenn ich zum teil noch in meiner Werkstatt arbeite, Bestellungen fertige und Sommerware produziere, so habe ich das auf das Minimum reduziert um die meiste Zeit mit meinen Kindern zu verbringen. Wir rücken näher zusammen und genießen die gemeinsame Zeit die wir nun haben. Wir lachen, diskutieren, gehen in den Wald, lesen, zeichen, spielen und lernen jeden Tag aufs neue etwas dazu. 
Vor allem ich habe gelernt meinen Kindern wieder richtig zuzuhören, ich genieße es richtig mir ihre Sicht der Dinge anzuhören. ICH darf lernen die Welt wieder mit Kinderaugen zu sehen.
Mein Sohn, der aus heiterem Himmel unglaublich intelligente Fragen stellt, die ich selbst zuerst Googeln muss um sie beantworten zu können. :) Meine Tochter, die mit großen Schritten der Pubertät immer näher kommt und einem selbst zeigt wie schnell die Zeit vergeht und wie unscheinbar wir sie an uns vorbeiziehen lassen, ohne groß darüber nachzudenken. 

Es sind die Werte, die wir wieder schätzen lernen. 

Alle Menschen die bisher an diesem Virus gestorben sind, werden nicht umsonst gestorben sein. 
Jeder einzelne von ihnen hat seinen Teil an dieser Veränderung beigetragen. Und diese geschieht aktuell Weltweit! 
Ich bin mir sicher, die Menschen die in dieser besondern Zeit Energie tanken und ihre Werte neu ausrichten, werden so eine ansteckende dynamik entwickeln, dass die Welt sich danach in eine viel positivere verändern wird. Die Geschichte der Welt wird durch einschneidende Erlebnisse verändert...und nun schreiben wir ein neues Kapitel.

Auf jedes Negative folgt doppelt so viel positives...
Was hätte es denn sonst für einen Sinn?!

"Mama die Vögel singen irgendwie lauter als vorher" - "nein mein Kind...wir sind nur leiser".

Ich hoffe, wir sehen uns bald... ;) 
eure Jacqueline

 

 

 

Gelesen 1243 mal
Mehr in dieser Kategorie: « ...shootingtag im Paradies!

Schreibe einen Kommentar

Bitte achten Sie darauf, alle Felder mit einem Stern (*) auszufüllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.